Kuchen/Torte „Achtzig Schlag“ – Essenstraditionen aus Argentinien von Russlanddeutschen

Zutaten
Für den Hefe-Schwamm:
30 g Hefe.
1 EL Zucker.
2 Esslöffel Mehl.
2 Esslöffel warmes Wasser.

Für den Teig:
1 Cup (250 ml) warme Milch.
100 g weiche Butter.
1 Ei.
4 EL Zucker.
4 Tassen Allzweck-Mehl.

Für die Füllung:
1 Cup (~ 150 Gramm) kernlose Rosinen.
100 g gemahlene Mandeln und Toast.
Zimt abschmecken.
Eine Prise Nelken und Muskatnuss.
Zucker und Butter der Masse, um zu malen.

Für den Boden der Backform:
Butter.
Mandeln.
5 Esslöffel Zucker.

Zubereitung:

„Hefe-Schwamm“:

  • Hefe, Mehl und Zucker im lauwarmen Wasser verrühren bis eine cremige Konsistenz erreicht ist.
  • 10 Minuten ziehen lassen.

Teig:

teig

  • Warme Milch, Butter und Zucker in eine große Schlüssel geben und verrühren.
  • Hefe-Schwamm und Ei der Milch beigeben.
  • Mehl hinzufügen und zu einer einheitlichen glatten Teigkugel kneten. Ziehen lassen.

Füllung:

  • Rosinen, Mandeln, Zimt, Nelken, Muskatnuss, Zucker und geschmolzene Butter hinzufügen.
  • Abschmecken.

Kleiner Tipp:

Anstatt eine gemahlene Muskatnuss lieber eine ganze Muskatnuss verwenden und mit einem Messer sehr fein abreiben. Sehr intensives aber doch angenehmes Aroma.


Letzte Schritte:

  • Teigkugel mit einem Nudelholz auf eine Dicke von etwa 0,5 cm ausrollen.
  • Anschließend mit geschmolzener Butter bestreichen.
  • Die Füllung gleichmäßig auf der Teigfläche verteilen.

Teig ausgerollt mit belag

  • Nun den Teig mit der Füllung vorsichtig aufrollen.
  • Die resultierende Teigrosinenwurst nun in 2 cm dicke Stücke schneiden. Das reicht für etwa 1 1/2 bis 2 runde Backformen.

Rollade geschnitten

  • Backform mit Butter bestreichen. Anschließend mit Zucker und Mandeln bestreuen und nun
  • die Kuchenstücke einsetzen.

backform

  • Bei 180 Grad goldbraun backen.

IMG_1044


Persönliche Meinung/Fazit:

Super einfaches Rezept, schnell zu machen, sieht gut aus und schmeckt auch. Ich persönlich würde es noch mit Eigelb bestreichen und eventuell eine Glasur hinzufügen. Erinnert an „Cinnabons“. 

Wickel Nudel im Eintopf. Essenstradition aus Argentinien von Russlanddeutschen!

Wickel Nudel (Wickel Klees) im Eintopf

Dieser Beitrag wurde vom Spanischen ins Deutsche übersetzt. Natürlich habe ich vorher um Erlaubnis gebeten. Großer Dank gilt Frau Jorgelina Fischer und Herrn Julio César Melchior.

11248159_1012216272145608_3378794705207648677_n

Zutaten für den Teig:
(für 4/5 personen) 
1/2kg Mehl 
2 Esslöffel Hefe 
1 Prise Salz
1 Ei
Milch
Zutaten für den Eintopf: 
500g Fleisch in Würfel (schneiden)
4 Knoblauchzehen 
1 große Zwiebel 
Paprika- jeweils eine Rote, Gelbe, Grüne 
2 Karotten 
3 mittelgroße Kartoffel

Der Teig:

Legen Sie Mehl, Salz, Ei und Hefe in eine Schüssel. Etwas Milch dazugeben um die Zutaten leichter zu verbinden. Kneten Sie alles schön durch bis sie eine Teigkugel haben und lassen Sie diese für 15 Minuten stehen.

Zubereitung:

Strecken Sie mit einem Nudelholz den Teig bis dieser eine Dicke von ca. 1cm erreicht. Bestäuben Sie die gesamte Teigfläche mit etwas Mehl und bestreichen Sie es anschließend mit Öl. Rollen Sie den Teig auf und Zerschneiden es dann in ca. 4 oder 5 cm breite Stücke.

Strudel, Wickel Nudel oder auch Klees genannt
Strudel, Wickel Nudel oder auch Klees genannt

Legen Sie nun die Zutaten für den Eintopf in einen Topf. Setzen Sie die Teigrouladen oben auf den Fleisch- und Gemüsemix. Der Eintopf sollte nicht sehr flüssig sein und kann deswegen problemlos  gegart werden. Sollte der Eintopf zu flüssig sein entfernen sie die Flüssigkeit und geben Sie diese später bei Bedarf hinzu.

Der Eintopf muss nun 20 Minuten bei sehr niedriger Hitze garen. Anschließend werden die Wickel Nudel mit Gemüse und Fleisch serviert. Guten Appetit.

Wickelnudel
Wickelnudel

Obige Bilder stammen alle von Jorgelina Fischer. Die Digitalisierung des Rezeptes ist ebenfalls ihr zu verdanken. Sie veröffentlicht unter anderem auch wolgadeutsche Biographien, Geburtsurkunden und Zeitzeugenberichte.

Jorgelina
Jorgelina Fischer
Aktivistin für Wolgadeutsche Geschichte in Argentinien Freizeit Forscherin mit Fachrichtung Digitalisierungsarbeiten

Ein detaillierter Auswanderungsbericht über ihren Großvater und dessen Weg nach Argentinien im orginaler wolgadeutscher Sprache finden Sie hier.


Das Gericht stammt aus dem Buch „die Gastronomie der Deutschen aus der Wolga“, der Verfasser ist der wolgadeutsche Schriftsteller Julio César Melchior aus Argentinien.

Schriftsteller und Aktivitst für Wolgadeutsche Geschichte in Argentinien.
Schriftsteller und Aktivitst für Wolgadeutsche Geschichte in Argentinien.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier. (Link kommt noch)